Konzern-Zwischenlagebericht

Im ersten Halbjahr 2016 erzielte Bertelsmann ein operatives Rekordergebnis. Fortschritte in allen vier strategischen Stoßrichtungen wirkten sich positiv auf die Geschäftsentwicklung im Berichtszeitraum aus. Das organische Umsatzwachstum von 1,3 Prozent glich Portfolioeffekte sowie Belastungen aus Wechselkurseffekten nahezu aus. Insgesamt ging der Konzernumsatz um 0,9 Prozent auf 7.966 Mio. € zurück (H1 2015: 8.040 Mio. €). Das Operating EBITDA erhöhte sich hingegen um 4,5 Prozent auf den Rekordwert von 1.111 Mio. € (H1 2015: 1.063 Mio. €). Die EBITDA-Marge stieg auf 13,9 Prozent (H1 2015: 13,2 Prozent). Zum verbesserten Ergebnis trugen maßgeblich die französischen und deutschen Geschäfte der RTL Group, die Dienstleistungsgeschäfte von Arvato sowie die zu Jahresbeginn zusammengeführten Druckgeschäfte bei. Gegenläufig wirkten Anlaufverluste für Digital- und Neugeschäfte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt -44 Mio. € (H1 2015: -27 Mio. €) beliefen. Weitere Kosten für die digitale Transformation fielen insbesondere bei Gruner + Jahr an. Infolge der positiven Ergebnisentwicklung, geringerer Sondereinflüsse sowie der Veräußerungsgewinne im Bereich Bertelsmann Investments erhöhte sich das Konzernergebnis auf 482 Mio. € nach 398 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Bertelsmann erwartet für das zweite Halbjahr 2016 eine Fortsetzung des positiven Geschäftsverlaufs.

Umsatz in Mrd. €

Umsatz <span>in Mrd. €</span>
  • Konzernumsatz um 0,9 Prozent unter Vorjahr
  • Organisches Umsatzwachstum von 1,3 Prozent gleicht Portfolio- und Wechselkurseffekte nahezu aus
  • Umsatzzuwächse bei RTL Group, Arvato, Bertelsmann Education Group und BMG

Operating EBITDA in Mio. €

Operating EBITDA <span>in Mio. €</span>
  • Anstieg des Operating EBITDA um 4,5 Prozent auf Rekordwert von 1.111 Mio. €
  • EBITDA-Marge von 13,9 Prozent um 0,7 Prozentpunkte über dem Vorjahreszeitraum
  • Positive Entwicklung insbesondere bei RTL Group und Arvato

Konzernergebnis in Mio. €

Konzernergebnis <span>in Mio. €</span>
  • Anstieg des Konzernergebnisses um 21,1 Prozent auf 482 Mio. €
  • Operative Ergebnisverbesserung
  • Geringere Belastungen aus dem Rückbau von Geschäften
  • Veräußerungsgewinne bei Bertelsmann Investments