Der IFRS 8 Geschäftssegmente fordert die Orientierung der externen Segmentberichterstattung an der internen Organisations- und Managementstruktur sowie an intern verwendeten Steuerungs- und Berichtsgrößen. Der Bertelsmann-Konzern umfasst fünf, nach der Art der angebotenen Produkte und Dienstleistungen differenzierte, operative Segmente und Corporate Investments:

  • die TV-, Radio- und Fernsehproduktionsgruppe RTL Group,
  • die Buchverlagsgruppe Penguin Random House,
  • den Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr,
  • den Technologiedienstleister Arvato und
  • den Druckdienstleister Be Printers.

In der Segmentberichterstattung werden somit fünf berichtspflichtige operative Segmente (RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr, Arvato und Be Printers) sowie übrige operative Aktivitäten (Corporate Investments) abgebildet.

Jedem der fünf Segmente steht ein ergebnisverantwortlicher Segmentmanager vor, der an den Vorstand der Bertelsmann Management SE in seiner Funktion als Hauptentscheidungsträger im Sinne des IFRS 8 berichtet. Der Bereich Corporate Investments umfasst die übrigen operativen Aktivitäten von Bertelsmann. Sie enthalten unter anderem die strategischen Wachstumsbereiche Musik und Bildung sowie die auslaufenden Club- und Direktmarketinggeschäfte. Darüber hinaus sind die Fonds Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) sowie Bertelsmann Asia Investments (BAI), Bertelsmann India Investments (BII) sowie Bertelsmann Brazil Investments (BBI) und weitere Beteiligungen in den Wachstumsregionen den Corporate Investments zugeordnet. Das Corporate Center übernimmt Aufgaben in den Bereichen Rechnungswesen und Berichterstattung, Steuern, Recht, Personal, Informationstechnologie, interne Revision, Unternehmenskommunikation sowie die Führung, die Steuerung und strategische Weiterentwicklung des Konzerns, die Sicherung der erforderlichen Finanzierungsmittel, die Risikosteuerung und die laufende Optimierung des Beteiligungsportfolios.

Die Eliminierungen segmentübergreifender Verflechtungen werden in der Spalte „Konsolidierung“ ausgewiesen.

Die Definition der einzelnen Segmentangaben entspricht, wie auch in der Vergangenheit, der für die Konzernsteuerung zugrunde gelegten Definition. Die Bilanzierung und Bewertung erfolgt in der Segmentberichterstattung grundsätzlich nach denselben IFRS-Vorschriften wie im Konzernabschluss. Abweichend davon werden bei der Ermittlung des investierten Kapitals 66 Prozent des Nettobarwerts der Operating Leases berücksichtigt. Die Umsätze innerhalb des Konzerns werden grundsätzlich nur zu marktüblichen Konditionen, wie sie auch bei Geschäften mit Konzernfremden verwendet werden, abgewickelt.

Als Steuerungsgröße zur nachhaltigen Ermittlung des operativen Ergebnisses wird das Operating EBITDA genutzt. Auch die Beurteilung der Leistung der operativen Segmente erfolgt anhand dieser Steuerungsgröße. Das Operating EBITDA repräsentiert das durch das jeweilige Segmentmanagement erwirtschaftete operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern sowie planmäßigen und außerplanmäßigen Abschreibungen und ist um Sondereinflüsse bereinigt. Die Bereinigung um Sondereinflüsse ermöglicht die Ermittlung einer normalisierten Ergebnisgröße und erleichtert dadurch die Prognosefähigkeit und Vergleichbarkeit. Die planmäßigen Abschreibungen je Segment umfassen Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen und auf immaterielle Vermögenswerte, wie sie unter den Textziffern 11 „Immaterielle Vermögenswerte“ und 12 „Sachanlagen“ ausgewiesen werden.

Das Segmentvermögen stellt das betriebsnotwendige Vermögen jedes Segmentes dar und umfasst das Sachanlagevermögen, die immateriellen Vermögenswerte einschließlich der Geschäfts- oder Firmenwerte sowie das Finanzanlagevermögen. Hinzu kommen 66 Prozent des Nettobarwerts der Operating Leases sowie das Umlaufvermögen mit Ausnahme der liquiden Mittel, der Steuerforderungen und der sonstigen nicht betrieblichen Vermögenswerte. Die Segmentverbindlichkeiten umfassen die betrieblichen Verbindlichkeiten und Rückstellungen. Somit werden weder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen, Ertragsteuern und Finanzschulden noch nicht betriebliche Verbindlichkeiten und Rückstellungen zu den Segmentverbindlichkeiten gezählt. Die Zugänge an langfristigen Vermögenswerten betreffen bilanzielle Zugänge an Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten einschließlich der Geschäfts- oder Firmenwerte.

Für jedes Segment sind die Ergebnisse von und die Anteile an at-equity bilanzierten Beteiligungen angegeben, sofern diese Unternehmen dem Segment eindeutig zugeordnet werden können. Das Ergebnis aus at-equity bilanzierten Beteiligungen wird vor Wertminderungen gezeigt. Zusätzlich zur Segmentaufteilung werden die Umsätze entsprechend dem Standort des Kunden und nach Erlösquellen aufgeteilt. Langfristige Vermögenswerte werden zusätzlich nach dem Standort des jeweiligen Unternehmens angegeben.

Die tabellarischen Segmentinformationen finden sich im Abschnitt „Segmentinformationen (fortgeführte Aktivitäten)“ im Konzernanhang verwiesen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Überleitung der Segmentinformationen zum Konzernabschluss:

Überleitung der Segmentinformationen zum Konzernabschluss  

in Mio. €20152014 (angepasst)
Operating EBITDA der Bereiche2.5612.444
Corporate Center-76-71
Konsolidierung1
Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und
Sachanlagen
-616-793
Korrektur um in Sondereinflüssen enthaltene Abschreibungen, Wertminderungen und
Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen
3187
Sondereinflüsse-191-619
EBIT aus fortgeführten Aktivitäten1.6811.149
Finanzergebnis-230-295
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten1.451854
Ertragsteueraufwand-346-286
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten1.105568
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten34
Konzernergebnis1.108572
in Mio. €31.12.201531.12.2014
(angepasst)
Gesamtvermögen der Segmente20.84319.359
Corporate Center141133
Konsolidierung-89-84
Gesamtvermögen des Konzerns1)20.89519.408
Operating Leases (66 % des Nettobarwerts)-889-817
Liquide Mittel1.3101.329
Aktive latente Steuern9611.076
Übriges, nicht zugeordnetes Vermögen2)631564
Summe Aktiva22.90821.560
Gesamtverbindlichkeiten der Segmente6.6946.469
Corporate Center9089
Konsolidierung-66-52
Konzernverbindlichkeiten6.7186.506
Genusskapital413413
Pensionen und ähnliche Verpflichtungen1.7092.698
Finanzschulden4.0753.018
Passive latente Steuern160157
Übrige, nicht zugeordnete Verbindlichkeiten3)399388
Gesamtschulden des Konzerns13.47413.180
Eigenkapital9.4348.380
Summe Passiva22.90821.560