Immaterielle Vermögenswerte  

Sonstige immaterielle Vermögenswerte
in Mio. €Geschäfts-
oder
Firmen-
werte
Musik- und
Filmrechte
Sonstige
Rechte und
Lizenzen
Selbst
erstellte im-
materielle Vermögens-
werte
Geleistete Anzah-
lungen
SummeGesamt
Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten
Stand 1.1.20147.2092.0381.84387354.75911.968
Währungskursveränderung1081058637228336
Zugänge durch Unternehmenszusammenschlüsse709821691252961
Sonstige Zugänge12085467258258
Abgänge aus Unternehmensverkäufen-50-17-17-67
Sonstige Abgänge-34-78-250-3-331-365
Umgliederungen gemäß IFRS 5-26-28-28-54
Umbuchungen und sonstige Veränderungen-187-10-75-10-8-9
Stand 31.12.20147.9152.3541.87887925.11313.028
Währungskursveränderung1591138252247406
Zugänge durch Unternehmenszusammenschlüsse1243443986210
Sonstige Zugänge215955612378378
Abgänge aus Unternehmensverkäufen-7-15-72-87-94
Sonstige Abgänge-32-45-5-82-82
Umgliederungen gemäß IFRS 5
Umbuchungen und sonstige Veränderungen2328-29-3810
Stand 31.12.20158.1932.7011.989962115.66313.856
Kumulierte Abschreibungen
Stand 1.1.20142561.0509207362.7062.962
Währungskursveränderung31827368184
Planmäßige Abschreibungen13713948324324
Wertminderungen89119222111
Wertaufholungen-1-1-1
Abgänge aus Unternehmensverkäufen-18-14-14-32
Sonstige Abgänge-77-208-3-288-288
Umgliederungen gemäß IFRS 5-26-21-21-47
Umbuchungen und sonstige Veränderungen-426-351
Stand 31.12.20143001.1308688162.8143.114
Währungskursveränderung252352100100
Planmäßige Abschreibungen15716332352352
Wertminderungen14141010
Wertaufholungen-1-7-8-8
Abgänge aus Unternehmensverkäufen-2-10-41-51-53
Sonstige Abgänge-32-40-76-76
Umgliederungen gemäß IFRS 5
Umbuchungen und sonstige Veränderungen-11
Stand 31.12.20152981.26997189743.1413.439
Buchwert zum 31.12.20157.8951.4321.0186572.52210.417
Buchwert zum 31.12.20147.6151.2241.0106322.2999.914

In den sonstigen Rechten und Lizenzen sind Markenrechte, Belieferungsrechte, Verlagsrechte sowie erworbene Software und sonstige Lizenzen enthalten. Im Geschäftsjahr erwarb BMG Musikkataloge für 134 Mio. €, davon entfallen 69 Mio. € auf diverse Musikkataloge in Großbritannien und 48 Mio. € auf diverse Musikkataloge in den USA. Selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte umfassen hauptsächlich eigene Film- und TV-Produktionen sowie selbst erstellte Software. Wie im Vorjahr wurden keine immateriellen Vermögenswerte als Sicherheit für Verbindlichkeiten gestellt.

Die Geschäfts- oder Firmenwerte und die sonstigen immateriellen Vermögenswerte lassen sich folgenden zahlungsmittelgenerierenden Einheiten zuordnen:

Geschäfts- oder Firmenwerte und sonstige immaterielle Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer nach zahlungsmittelgenerierenden Einheiten  

Geschäfts- oder FirmenwerteSonstige immaterielle Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer
in Mio. €31.12.201531.12.201431.12.201531.12.2014
RTL Group5.0814.990121121
RTL Group, Konzernebene2.1232.123
Fremantle Media1.0421.001
Television Germany915915
Television France446429120120
RTL Nederland152151
SpotX121151
StyleHaul114105
Sonstige16810011
Penguin Random House1.002927
Penguin Random House Ventures957882
Random House Deutschland4545
Gruner + Jahr471439
Zeitschriften- und Digitalgeschäft
Deutschland & MPS
282251
Zeitschriften- und Digitalgeschäft International173172
Zeitungen1616
Arvato505513
Financial Solutions402411
Sonstige103102
Be Printers2422
Be Printers Americas2422
Corporate Investments812724
Online Learning465387
BMG341337
Sonstige6
7.8957.615121121

Die immateriellen Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer betreffen im Wesentlichen die Markenrechte der Groupe M6 in Frankreich (120 Mio. €, im Vj.: 120 Mio. €). Zu den relevanten Faktoren, die für die Bestimmung der Nutzungsdauer maßgeblich sind, gehören insbesondere die Entwicklungen der Werbe- und Vertriebsmärkte, das Leseund Freizeitverhalten der Konsumenten, Änderungen im technologischen und regulativen Umfeld sowie die Strategien des Managements zur Pflege der Marken. Zusätzlich werden nach IAS 38.94 bei Festlegung der Nutzungsdauer auch Verlängerungsperioden einbezogen, wenn die Verlängerung ohne erhebliche zusätzliche Kosten möglich ist. Die Berücksichtigung dieser Faktoren sowie die Erfahrungen der Vergangenheit bezüglich dieser und vergleichbarer selbst erstellter Titel- und Markenrechte untermauern die Einschätzungen des Managements, dass derzeit keine vorhersehbare Beschränkung der Nutzbarkeit dieser Rechte sowie ihrer Fähigkeit gegeben ist, entsprechende Cashflows für die Einheit zu generieren.

Geschäfts- oder Firmenwerte aus Unternehmenszusammenschlüssen werden im Rahmen der Werthaltigkeitstests nach IAS 36 auf die zahlungsmittelgenerierenden Einheiten verteilt, die voraussichtlich von den Synergien des Zusammenschlusses profitieren. In Übereinstimmung mit den im Abschnitt „Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“ und im Folgen- den dargestellten Annahmen werden die Geschäfts- oder Firmenwerte mindestens einmal jährlich sowie bei Vorliegen von Anzeichen, dass diese wertgemindert sein könnten, einem Werthaltigkeitstest unterzogen. Der erzielbare Betrag wird dabei als der jeweils höhere Betrag aus beizulegendem Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten und Nutzungswert ermittelt.

Die Cashflow-Prognosen des Managements basieren unter anderem auf Annahmen hinsichtlich der konjunkturellen Entwicklung und der damit verbundenen Risiken, der regulatorischen Rahmenbedingungen, des Wettbewerbsumfelds, der Marktanteile, der Investitionen, der EBITDA-Margen sowie der Wachstumsraten. In Bezug auf die einzelnen, wesentliche Geschäfts- oder Firmenwerte tragenden zahlungsmittelgenerierenden Einheiten kamen folgende Annahmen bezüglich der Marktentwicklung für den Beginn des Detailplanungszeitraums zur Anwendung:

  • Für das Geschäftsjahr 2016 wird ein überwiegend leichtes Wachstum in den europäischen TV-Werbemärkten erwartet.
  • In den englisch-, spanisch- und deutschsprachigen Buchmärkten wird von einer weitgehend stabilen Entwicklung ausgegangen.
  • Im Zeitschriftengeschäft wird für das Geschäftsjahr 2016 ein fortgesetzter Rückgang der Anzeigenmärkte und der Vertriebsmärkte in Deutschland und Frankreich erwartet.
  • Für die Dienstleistungsmärkte wird für das Geschäftsjahr 2016 mit einem ähnlichen Wachstum wie im Geschäftsjahr 2015 gerechnet.
  • Für das Geschäftsjahr 2016 wird von einem anhaltenden leichten Wachstum des weltweiten Musikverlagsmarkts ausgegangen.
  • Für die US-amerikanischen Bildungsmärkte wird mit einem weiterhin starken Wachstum in den relevanten Segmenten gerechnet.

Der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts wurden darüber hinaus für die über die Detailplanung hinausgehenden Perioden folgende individuelle geschäftsspezifische Wachstumsraten sowie Diskontierungssätze zugrunde gelegt:

Übersicht der Wachstumsraten und Abzinsungssätze  

Wachstums­rate in % pro Jahr 31.12.2015Abzinsungs­satz in % pro Jahr 31.12.2015Wachstums­rate in % pro Jahr 31.12.2014Abzinsungs­satz in % pro Jahr 31.12.2014
RTL Group
RTL Group, Konzernebene2,06,92,07,6
Fremantle Media2,57,42,57,7
Television Germany2,06,92,07,6
Television France2,07,52,57,6
RTL Nederland2,06,92,07,6
SpotX2,010,82,010,9
StyleHaul2,013,02,013,9
Sonstige0,0–2,06,5–13,02,06,7–13,9
Penguin Random House
Penguin Random House Ventures0,58,40,58,3
Random House Deutschland0,56,91,07,1
Gruner + Jahr
Zeitschriften- und Digitalgeschäft
Deutschland & MPS
-0,86,0-1,55,7
Zeitschriften- und Digitalgeschäft International-0,57,5-1,07,6
Zeitungen-1,56,9-2,56,9
Arvato
Financial Solutions1,01,01,05,8
Sonstige0,0–1,05,7–8,30,0–1,05,8–7,5
Be Printers
Be Printers Americas-1,06,5-1,06,5
Corporate Investments
Online Learning2,58,6
BMG2,06,72,06,5
Sonstige2,510,2

Der erzielbare Betrag für den Werthaltigkeitstest des auf Konzernebene erfassten Geschäfts- oder Firmenwertes der RTL Group wurde anhand des beizulegenden Zeitwerts abzüglich Kosten der Veräußerung ermittelt. Der beizulegende Zeitwert ist aus dem Börsenkurs abgeleitet und ist der Stufe 1 der Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen. Eine Wertminderung des bilanzierten Geschäfts- oder Firmenwerts wurde nicht identifiziert und die Validierung mit den Geschäftserwartungen bestätigt diese Einschätzung. Für die übrigen zahlungsmittelgenerierenden Einheiten des Unternehmensbereichs RTL Group entspricht der erzielbare Betrag dem Nutzungswert.

Für die zahlungsmittelgenerierenden Einheiten der anderen Unternehmensbereiche entspricht der erzielbare Betrag dem beizulegenden Zeitwert, der aus diskontierten Zahlungsmittelreihen abzüglich Kosten der Veräußerung abgeleitet wird und der Stufe 3 der Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen ist. Die prognostizierten Cashflows wurden den unternehmensinternen Planungen, die drei Detailperioden umfassen, entnommen und wurden grundsätzlich um zwei weitere Detailplanungsperioden ergänzt. Die über die Detailplanung hinausgehenden Perioden wurden durch eine ewige Rente unter Berücksichtigung individueller geschäftsspezifischer Wachstumsraten abgebildet.

In der Berichtsperiode wurden keine Wertminderungsaufwendungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte erfasst (Vj.: -89 Mio. €). Der Ausweis der Wertminderungsaufwendungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte und auf sonstige immaterielle Vermögenswerte mit unbegrenzter Nutzungsdauer erfolgt in der Gewinn- und Verlustrechnung in dem Posten „Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen“.

Das ungarische Parlament verabschiedete am 11. Juni 2014 eine neue Werbesteuer. Am 4. Juli 2014 wurden mehrere Änderungen dieses Gesetzes beschlossen. Das Gesetz trat am 15. August 2014 in Kraft. Die Steuer ist stark progressiv mit Steuersätzen von 0 bis 40 Prozent und wird grundsätzlich auf Basis der Nettoumsatzerlöse, die aus der Werbung erzielt werden, zuzüglich der Margen, die von den mit der Steuerschuldnerin verbundenen Vermarktungsgesellschaften an deren Kunden belastet werden, berechnet. Die Bemessungsgrundlage ergibt sich aus einer Aggregation der Bemessungsgrundlagen der Tochterunternehmen. Im Ergebnis werden einem Konzern zugehörige Gesellschaften mit einem höheren Steuersatz belastet als konzernunabhängige Unternehmen. Am 18. November 2014 wurde eine Gesetzesänderung verabschiedet, mit der der Höchststeuersatz von 40 auf 50 Prozent erhöht wurde. Diese Änderung trat am 1. Januar 2015 in Kraft. Das Management der RTL Group hat zum 30. Juni 2014 eine vollständige Wertminderung auf den Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von 77 Mio. € sowie einen weiteren Wertminderungsaufwand für langfristige immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 11 Mio. € erfasst, von denen 9 Mio. € auf Vermögenswerte im Zusammenhang mit der erstmaligen Kaufpreisallokation entfielen. Darüber hinaus wurde zum 31. Dezember 2014 ein weiterer Wertminderungsaufwand auf kurzfristige Programmrechte in Höhe von 7 Mio. € erfasst. Am 27. Mai 2015 änderte das ungarische Parlament die Werbesteuer rückwirkend. Der Steuersatz beträgt gleichbleibend 5,3 Prozent für Bemessungsgrundlagen größer als 100 Mio. HUF und null Prozent für Bemessungsgrundlagen kleiner als 100 Mio. HUF. Der positive Einmaleffekt aus der retrospektiven Anpassung in Höhe von 5 Mio. € wurde zum 31. Dezember 2015 in der Position „Sonstige betriebliche Aufwendungen“ erfasst. Darüber hinaus hat das Management der RTL Group den beizulegenden Zeitwert der langfristigen immateriellen Vermögenswerte im Zusammenhang mit der erstmaligen Kaufpreisallokation überprüft und eine Zuschreibung in Höhe von 7 Mio. € vorgenommen. Die ebenfalls erfolgte Überprüfung des Nettoveräußerungswerts der kurzfristigen Programmrechte führte zu einer Zuschreibung in Höhe von 5 Mio. €.

Aufgrund des weiter anhaltenden Drucks auf das Produktions- und Vertriebsgeschäft infolge rückläufiger Mengen und Preise wurde die unternehmensinterne Planung für die zur RTL Group gehörende zahlungsmittelgenerierende Einheit Fremantle Media unter Berücksichtigung neuester verfügbarer, insbesondere US-amerikanischer Informationsquellen aktualisiert. Zur Bestimmung des erzielbaren Betrages wurde der Nutzungswert anhand eines Discounted-Cashflow- Verfahrens ermittelt, basierend auf einer langfristigen Wachstumsrate von 2,5 Prozent (Vj.: 2,5 Prozent) und einem Zinssatz von 7,4 Prozent (Vj.: 7,7 Prozent). Zum 31. Dezember 2015 übersteigt der erzielbare Betrag den Buchwert um 189 Mio. € (Vj.: 124 Mio. €). Bei einer Erhöhung des Abzinsungssatzes um 0,7 Prozentpunkte, bei einer Verminderung des jährlichen Umsatzes um 1,0 Prozent oder bei einer Verminderung der EBITDA-Marge um 1,0 Prozentpunkte unterschreitet der erzielbare Betrag den Buchwert.

Der signifikante Anstieg an Videoabrufen im Jahr 2015 spiegelte sich aufgrund einer verzögerten Diversifizierung der Einnahmequellen, insbesondere des Umsatzes aus Markeninhalten (branded content revenue) und einem geringeren Umsatz pro Tausend Klicks (revenue per thousand impressions, RPM), nicht im Umsatzwachstum von StyleHaul wider. Zur Bestimmung des erzielbaren Betrages wurde der Nutzungswert ermittelt, basierend auf einer langfristigen Wachstumsrate von 2,0 Prozent (Vj.: 2,0 Prozent) und einem Zinssatz von 13,0 Prozent (Vj.: 13,9 Prozent). Zum 31. Dezember 2015 übersteigt der erzielbare Betrag den Buchwert auf Ebene von StyleHaul um 11 Mio. € (Vj.: 14 Mio. €). Bei einer Erhöhung des Abzinsungssatzes um 0,7 Prozentpunkte, bei einer Verminderung des jährlichen Umsatzes um 1,4 Prozent oder bei einer Verminderung der EBITDA-Marge um 2,4 Prozentpunkte unterschreitet der erzielbare Betrag den Buchwert.

Zum 31. Dezember 2015 übersteigt bei der zahlungsmittelgenerierenden Einheit BMG der erzielbare Betrag den Buchwert um 295 Mio. € (Vj.: 357 Mio. €). Bei einer Erhöhung des Abzinsungssatzes um 0,7 Prozentpunkte, bei einer Verminderung der langfristigen Wachstumsrate um 0,7 Prozentpunkte oder bei einer Verminderung der EBITDAMarge um 3,5 Prozentpunkte unterschreitet der erzielbare Betrag erstmals den Buchwert.

Die Werthaltigkeit der weiteren wesentlichen ausgewiesenen Geschäfts- oder Firmenwerte war auch bei einer Variation jeweils eines der beiden bedeutendsten Einflussfaktoren Abzinsungssatz (Erhöhung um 1,0 Prozentpunkte) und langfristige Wachstumsrate (Verminderung um 1,0 Prozentpunkte) gegeben.