Die nachfolgende Analyse der Ertragsentwicklung bezieht sich auf die zum 31. Dezember 2015 fortgeführten Aktivitäten. Eine weitergehende Beschreibung der Ertragslage befindet sich im Abschnitt „Geschäftsverlauf der Bereiche des Konzerns“.

Umsatzentwicklung

Der Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2015 um 2,8 Prozent auf 17,1 Mrd. €. Neben einem währungsbedingten Anstieg kamen Wachstumsimpulse aus einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung bei den deutschen TV-Aktivitäten, den Digitalgeschäften der RTL Group und von Gruner + Jahr sowie einigen Dienstleistungsgeschäften von Arvato. Auch die weitere Expansion von BMG sowie der Aufbau des Bildungsgeschäfts wirkten sich positiv aus. Gegenläufig wirkte primär der fortgesetzte Rückbau strukturell rückläufiger Geschäfte. Bereinigt um Portfolio- und Wechselkurseffekte belief sich das organische Wachstum des Konzerns auf 0,4 Prozent. Die Wechselkurseffekte beliefen sich auf 4,2 Prozent und die Portfolioeffekte auf -1,8 Prozent.

Umsatzanalyse

Umsatzanalyse

Der Umsatz der RTL Group stieg im Jahr 2015 um 3,8 Prozent auf 6.029 Mio. € (Vj.: 5.808 Mio. €). Die positive Entwicklung wurde größtenteils getragen von der Mediengruppe RTL Deutschland, positiven Wechselkurseffekten und dem weiteren Ausbau der Digitalaktivitäten. Bei Penguin Random House erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahr insbesondere durch positive Währungskurseffekte sowie höhere Verkäufe gedruckter Bücher um 11,8 Prozent auf 3.717 Mio. € (Vj.: 3.324 Mio. €). Gruner + Jahr verbuchte bedingt durch Desinvestitionen und weiterhin rückläufige Anzeigen- und Vertriebsmärkte einen Umsatzrückgang um 12,0 Prozent auf 1.538 Mio. € (Vj.: 1.747 Mio. €). Der Umsatz von Arvato lag mit 4.847 Mio. € um 4,0 Prozent über dem Vorjahr (Vj.: 4.662 Mio. €). Arvato konnte insbesondere in den Bereichen Customer Relationship Management und Financial Solutions bestehende Kundenbeziehungen ausbauen und neue Kunden akquirieren. Der Umsatz bei Be Printers reduzierte sich um 25,5 Prozent bedingt durch die Veräußerung verschiedener Aktivitäten, sinkende Druckauflagen und Preisdruck auf 742 Mio. € (Vj.: 996 Mio. €). Die Corporate Investments entwickelten sich in Summe deutlich positiv, wozu besonders die kontinuierliche Expansion von BMG und der Ausbau des Bildungsgeschäfts beitrugen. Der Umsatz erhöhte sich um 22,4 Prozent auf 624 Mio. € (Vj.: 510 Mio. €).

Umsatz der Unternehmensbereiche  

in Mio. €20152014
Deutsch­landInter­nationalGesamtDeutsch­landInter­nationalGesamt
RTL Group2.1513.8786.0292.1553.6535.808
Penguin Random House2813.4363.7172793.0453.324
Gruner + Jahr8566821.5388868611.747
Arvato2.2772.5704.8472.2142.4484.662
Be Printers330412742375621996
Corporate Invest­ments139485624190320510
Summe Umsatz der Bereiche6.03411.46317.4976.09910.94817.047
Corporate Center/Konsoli­dierung-217-139-356-236-136-372
Fortgeführte Aktivi­täten5.81711.32417.1415.86310.81216.675

Die geografische Umsatzverteilung diversifizierte sich im Vergleich zum Vorjahr. Vor dem Hintergrund positiver Wechselkurseffekte für bestehende Aktivitäten und des fortgesetzten Aufbaus von Neugeschäften in den USA, insbesondere im Bildungsbereich, reduzierte sich der europäische Umsatzanteil insgesamt. Der Anteil des in Deutschland erzielten Umsatzes belief sich auf 33,9 Prozent gegenüber 35,2 Prozent im Vorjahr. Auf die Geschäfte in Frankreich entfiel ein Umsatzanteil von 13,2 Prozent (Vj.: 14,2 Prozent). In Großbritannien belief sich der Umsatzanteil auf 6,7 Prozent (Vj.: 6,4 Prozent). Die übrigen europäischen Länder erwirtschafteten 17,7 Prozent des Gesamtumsatzes nach 18,4 Prozent im Vorjahr. Der Umsatzanteil der USA erhöhte sich auf 21,6 Prozent (Vj.: 18,6 Prozent) und die sonstigen Länder erreichten einen Umsatzanteil von 6,9 Prozent (Vj.: 7,2 Prozent). Der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz lag somit bei 66,1 Prozent (Vj.: 64,8 Prozent). Das Verhältnis der vier Erlösquellen (Produkte und Waren, Werbung und Anzeigen, Dienstleistungen, Rechte und Lizenzen) zum Gesamtumsatz hat sich gegenüber dem Vorjahr leicht verändert.

Der Umsatzanteil der Wachstumsgeschäfte erhöhte sich durch organisches Wachstum und Akquisitionen auf insgesamt 28 Prozent (Vj.: 25 Prozent), während sich der Umsatzanteil strukturell rückläufiger Geschäfte durch Veräußerungen und Rückbau auf insgesamt 5 Prozent (Vj.: 8 Prozent) reduzierte. Die Wachstumsgeschäfte umfassen jene Aktivitäten, die aufgrund nachhaltig positiver Marktfaktoren kontinuierliche Umsatzsteigerungen verzeichnen und im Rahmen der Konzernstrategie als Wachstumsprioritäten identifiziert wurden. Insbesondere zählen hierzu die Digitalgeschäfte der RTL Group und von Gruner + Jahr, das TV-Produktionsgeschäft, das Musikgeschäft, die Dienstleistungsgeschäfte in den Bereichen SCM, Financial Solutions und IT Solutions sowie das Bildungsgeschäft und die Fondsaktivitäten. Die strukturell rückläufigen Geschäfte umfassen jene Aktivitäten, die aufgrund marktseitiger Faktoren nachhaltige Umsatzrückgänge verzeichnen. Insbesondere zählen hierzu die Tiefdruckaktivitäten, das Speichermedienreplikationsgeschäft sowie das Club- und Direktmarketinggeschäft.

Konzernumsatz nach Regionen in Prozent

Konzernumsatz nach Regionen in Prozent

Umsatz nach Erlösquellen in Prozent

Umsatz nach Erlösquellen in Prozent

Operating EBITDA

Im Geschäftsjahr 2015 erzielte Bertelsmann einen Anstieg des Operating EBITDA auf 2.485 Mio. € (Vj.: 2.374 Mio. €). Neben dem Umsatz profitierte auch das operative Ergebnis von positiven Wechselkurseffekten. Darüber hinaus wurde im Zuge der Umsetzung der Transformations- und Wachstumsstrategie der Anteil ergebnisschwacher und strukturell rückläufiger Geschäfte gesenkt und das konzernweite Ergebnisverbesserungsprogramm weiter umgesetzt. Eine gute Ergebnisentwicklung verzeichneten insbesondere das amerikanische Buchverlagsgeschäft und das deutsche TV-Geschäft. Gegenläufig wirkten Anlaufverluste für Neugeschäfte und Kosten der laufenden Konzerntransformation. Die EBITDA-Marge lag mit 14,5 Prozent (Vj.: 14,2 Prozent) über dem hohen Niveau des Vorjahres.

Das Operating EBITDA der RTL Group erhöhte sich auf 1.355 Mio. € (Vj.: 1.334 Mio. €). Einer guten Ergebnisentwicklung bei der Mediengruppe RTL Deutschland standen insbesondere geringere Ergebnisbeiträge bei Fremantle Media gegenüber. Penguin Random House erzielte angesichts positiver Wechselkurseffekte und Einsparungen im Zuge der Integration einen signifikanten Anstieg des Operating EBITDA auf 557 Mio. € (Vj.: 452 Mio. €). Bei Gruner + Jahr reduzierte sich das Operating EBITDA auf 128 Mio. € (Vj.: 166 Mio. €). Ausschlaggebend dafür waren im Wesentlichen geringere Umsätze im deutschen und internationalen Anzeigengeschäft sowie Anlaufverluste für Neugeschäfte und für die digitale Transformation. Arvato erwirtschaftete ein Operating EBITDA von 394 Mio. € (Vj.: 384 Mio. €). Der Ergebniszuwachs ist zurückzuführen auf die Bereiche CRM und SCM. Demgegenüber standen Belastungen in den Bereichen IT Solutions und Print Solutions. Das Operating EBITDA von Be Printers sank durch die allgemein rückläufige Entwicklung im Druckmarkt und Desinvestitionen auf 47 Mio. € (Vj.: 64 Mio. €). Für die Corporate Investments verdoppelte sich das Operating EBITDA nahezu von 44 Mio. € auf 80 Mio. €. Der signifikante Anstieg resultierte überwiegend aus organischem und akquisitorischem Wachstum in den Bereichen Musik und Bildung.

Ergebnisanalyse  

in Mio. €          20152014
(angepasst)
Operating EBITDA der Bereiche
RTL Group1.3551.334
Penguin Random House557452
Gruner + Jahr128166
Arvato394384
Be Printers4764
Corporate Investments8044
Summe Operating EBITDA der Bereiche2.5612.444
Corporate Center/Konsolidierung-76-70
Operating EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten2.4852.374
Nicht in den Sondereinflüssen enthaltene Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen-613-606
Sondereinflüsse-191-619
EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern)1.6811.149
Finanzergebnis-230-295
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten1.451854
Steuern vom Einkommen und Ertrag-346-286
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten1.105568
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten34
Konzernergebnis1.108572
davon: Ergebnis Bertelsmann-Aktionäre677162
davon: Ergebnis nicht beherrschender Anteilseigner431410

Sondereinflüsse

Die Sondereinflüsse normalisierten sich im Geschäftsjahr 2015. Im Vorjahreswert enthalten waren unter anderem einmalig hohe Belastungen aus einer Wertberichtigung auf die TV-Aktivitäten der RTL Group in Ungarn sowie Restrukturierungsaufwendungen, Wertberichtigungen und Veräußerungsverluste im Zuge des Rückbaus der Druckgeschäfte sowie der Club- und Direktmarketinggeschäfte. Im Berichtszeitraum verzeichnete Penguin Random House gegenüber dem Vorjahr niedrigere Integrationskosten. Einzelne Beteiligungen im Bildungsgeschäft wurden transaktionsbedingt erfolgswirksam aufgewertet und kompensieren die Belastungen im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt beliefen sich die Sondereinflüsse im Geschäftsjahr 2015 auf -191 Mio. € nach -619 Mio. € im Vorjahr. Sie setzen sich aus Wertaufholungen und Wertminderungen in einer Gesamthöhe von -40 Mio. € (Vj.: -101 Mio. €), Neubewertungen von Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert von 82 Mio. € (Vj.: 24 Mio. €), Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen in Höhe von 24 Mio. € (Vj.: -155 Mio. €), Restrukturierungsaufwendungen sowie weiteren Sondereinflüssen in Höhe von insgesamt -257 Mio. € (Vj.: -340 Mio. €) zusammen. Im Berichtszeitraum gab es keine Anpassungen der Buchwerte zur Veräußerung gehaltener Vermögenswerte nach -47 Mio. € im Vorjahr.

EBIT

Ausgehend vom Operating EBITDA ergab sich nach Einbeziehung der Sondereinflüsse in Höhe von -191 Mio. € (Vj.: -619 Mio. €) sowie der nicht in den Sondereinflüssen enthaltenen Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen in Höhe von -613 Mio. € (Vj.: -606 Mio. €) im Geschäftsjahr 2015 ein EBIT von 1.681 Mio. € (Vj.: 1.149 Mio. €). Der Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert ist im Wesentlichen auf die in Summe geringere Ergebnisbelastung aus Sondereinflüssen zurückzuführen.

Konzernergebnis

Das Finanzergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 65 Mio. € auf -230 Mio. €. Der Anstieg im Zinsaufwand durch die Emission von Anleihen im Berichtszeitraum wurde überkompensiert durch die positive Abweichung der übrigen finanziellen Aufwendungen. Der Vorjahreswert enthielt Belastungen angesichts der vollständigen Übernahme von Gruner + Jahr. Der Ertragsteueraufwand belief sich auf -346 Mio. € (Vj.: -286 Mio. €). Die Abweichung zum Vorjahr ist unter anderem auf die im Vorjahr realisierte Nutzung steuerlicher Verlustvorträge zurückzuführen. Das Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten beträgt somit 1.105 Mio. € (Vj.: 568 Mio. €). Unter Berücksichtigung des Ergebnisses nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten von 3 Mio. € (Vj.: 4 Mio. €) ergibt sich ein Konzernergebnis von 1.108 Mio. € (Vj.: 572 Mio. €). Der Anstieg gegenüber dem Vorjahreswert ist auf die positive Entwicklung des operativen Ergebnisses und die insgesamt geringere Belastung aus Sondereinflüssen zurückzuführen. Der Anteil der nicht beherrschenden Anteilseigner am Konzernergebnis betrug 431 Mio. € (Vj.: 410 Mio. €). Der Anteil der Bertelsmann-Aktionäre am Konzernergebnis lag bei 677 Mio. € (Vj.: 162 Mio. €). Für das Geschäftsjahr 2015 ist vorgesehen, der Hauptversammlung der Bertelsmann SE & Co. KGaA die Ausschüttung einer gegenüber Vorjahr unveränderten Dividende in Höhe von 180 Mio. € (Vj.: 180 Mio. €) vorzuschlagen.