Brief des Vorstandsvorsitzenden

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freunde des Hauses Bertelsmann,

Thomas Rabe
Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann

Bertelsmann blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 mit einer starken Geschäftsentwicklung zurück: Wir haben sowohl Umsatz, operatives Ergebnis als auch Konzernergebnis gesteigert.

Der Umsatz erhöhte sich um 2,8 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro. Hieran hatten sowohl unsere Inhalte-, Dienstleistungsals auch unsere Bildungsgeschäfte Anteil. Das Operating EBITDA stieg deutlich um mehr als 100 Millionen Euro auf knapp 2,5 Milliarden Euro. Einen kräftigen Zuwachs verzeichnete das Konzernergebnis: Es erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 90 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Dies ist der höchste Wert seit 2006. Hierbei wirkte sich neben der verbesserten operativen Entwicklung unter anderem eine geringere Belastung aus Sondereinflüssen aus.

Zusätzlich zu dieser sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung haben wir viele Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie gemacht, um Bertelsmann wachstumsstärker, digitaler und internationaler aufzustellen.

Die Stärkung der Kerngeschäfte dokumentierten etwa der weitere Ausbau der Senderfamilien der RTL Group, die nahezu abgeschlossene Integration von Penguin und Random House, die erfolgreiche Einführung neuer Zeitschriftentitel durch Gruner + Jahr sowie die Neuordnung von Arvato, mit der wir den einzelnen Solution Groups eine höhere unternehmerische Eigenständigkeit verschafft haben. Zudem haben wir 2015 die Bildung der Bertelsmann Printing Group beschlossen, die seit dem 1. Januar 2016 erstmals alle Offset- und Tiefdruckaktivitäten von Bertelsmann in einer Einheit bündelt.

Gleichzeitig investierten wir weiter in die digitale Transformation. Die Onlinevideo-Angebote der RTL Group verzeichneten zusammen 105 Milliarden Abrufe, ein Plus von 188 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Penguin Random House erweiterte sein E-Book-Angebot auf mehr als 110.000 Titel. Gruner + Jahr baute sein Digitalgeschäft sowohl organisch als auch akquisitorisch aus. Und Arvato wird zunehmend zum Dienstleister für Digitalgeschäfte, so zum Beispiel für alle großen amerikanischen Technologieunternehmen.

Ganz wesentliche Fortschritte beim Ausbau unserer Wachstumsplattformen haben wir mit unseren Bildungsgeschäften erzielt, die seit September 2015 in der Bertelsmann Education Group gebündelt sind. Die wichtigsten Meilensteine waren der Einstieg beim Online-Hochschuldienstleister HotChalk, die Aufstockung unserer Beteiligung an Udacity, einem Online-Bildungsanbieter für Technologie, sowie der organische und akquisitorische Ausbau von Relias Learning, einem Online-Bildungsanbieter im Bereich Gesundheitswesen.

Auch unsere Präsenz in den Wachstumsregionen haben wir gestärkt. In Brasilien investierte Bertelsmann in den Weiterbildungs- Marktführer Affero Lab, und Arvato erwarb einen Anteil am Finanzdienstleister Intervalor. In Indien baute Bertelsmann seine Position bei Pepperfry, einem führenden Online-Marktplatz für Möbel, sowie beim Musik-Streaming-Dienst Saavn aus. Und in China beteiligte sich unser Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) an so vielen neuen Unternehmen wie in keinem Jahr zuvor; zudem stiegen die Marktwertindikatoren des BAI-Portfolios im Vergleich zum Vorjahr deutlich.

Diese und weitere Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass wir den Anteil unserer Wachstumsgeschäfte am Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr von 25 auf 28 Prozent erhöhen und den Anteil strukturell rückläufiger Geschäfte von 8 auf 5 Prozent senken konnten. Hieran wollen wir in den kommenden Jahren anknüpfen – als diversifiziertes Unternehmen, das auf den drei Säulen Medien, Dienstleistungen und Bildung steht. Ich danke allen Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem Engagement, ihrer Kreativität und ihrem Unternehmergeist am neuen Bertelsmann arbeiten – und freue mich, dass Sie uns auf diesem Weg mit Ihrem Interesse begleiten!

Mit besten Grüßen

Thomas Rabe